GESCHICHTE - THEATER OLE

Logo Theater Ole
Direkt zum Seiteninhalt

GESCHICHTE THEATER OLÉ


Am Anfang war das Chaos, dann kam noch das Wort dazu, und plötzlich stand  die Frage im Raum: warum nicht ein Clowntheater für Erwachsene?

Das war vor bald zehn Jahren.

Und dann ist ja es bekanntlich SO: auf eine Warum-nicht-Frage gibt es viele DENKBARE ANTWORTEN. Aber die gibt es nur, wenn man DENKT. Und DENKEN ist nicht das, was Clowns am liebsten TUN.

Und so kam es zur Gründung des ERSTBESTEN WIENER CLOWNTHEATERS.

Stemmen, Leitungen legen, Ausmalen, Nähen, kaum Zeit zum Proben, beeilt euch, übermorgen ist Vorstellung, was zeigen wir? Zwei, drei mitgebrachte Nummern, ein paar zusätzliche, notdürftig konzipiert, wird schon gehen! Aber wie zum Teufel schließt man das alte Lichtpult an? Hilf mir mal den Vorhang aufhängen, Mist, das Waschbecken ist noch nicht montiert, schnell, schnell, das Publikum kommt schon, uff, geschafft! Ich muss noch aufs Klo: geht nicht, besetzt! Und los geht's: Premiere!  

Und siehe da:das Publikum lachte.  

Komisch.

Und das Publikum kam wieder. Und brachte Freunde mit und schickte andere und machte wieder andere aufmerksam, die ihrerseits kamen und wieder kamen und Freunde mitbrachten und andere schickten und wieder andere aufmerksam machten, und so lief es, läuft es bis heute.

Wirklich komisch.

Es ist ja generell nicht allzu schwer, Clowns dazu zu bringen, sich zu wundern. Aber dass ihr Theater seit bald zehn Jahren besteht, und zwar einzig und allein dank dem Spaß, den sie miteinander und mit ihrem Publikum haben, das ist - darauf bestehen die Olé-Clowns - nichts anderes als ein veritables Wunder. Ja, genau, sie erleben ihr Theater als etwas Wunderbares!

Natürlich wissen sie, dass überall mit Wasser gekocht wird. Und dass man froh sein kann, wenn es Wasser gibt. Und dass manchmal nicht genug Zeit da ist zum Kochen. Also Seifenpulver ins Wasser, umrühren, fertig, es gibt Seifenblasen.

Aber auch das wissen die Olé-Clowns:eine Seifenblase im richtigen Moment und in der richtigen Atmosphäre kann etwas wunderbares sein.
NJUUẞLÄTTER
Zurück zum Seiteninhalt