NJUUẞLÄTTER - THEATER OLE

Direkt zum Seiteninhalt

NJUUẞLÄTTER THEATER OLÉ


Unser aktueller Njuußlätter



Liebes Publikum!
Vor langer, langer Zeit, so wird erzählt, war in der Stadt Wien am Donaustrome ein schmuckes kleines Theater. Darin trieb ein heiteres Völkchen von naseroten Spielleuten, die sich vor fast keiner menschlichen Dummheit fürchtete, allerlei Possen und Schabernack. Die Prinzessinnen und Prinzen der Stadt kamen leichten Herzens zu diesem Ort, lachten und vergnügten sich ein Weilchen und kehrten daraufhin noch leichteren Herzens in ihre Schlösser zurück.  
 
Eines Tages aber brach eine schwere Pest über das Land herein, wütete Jahr und Tag und hinterließ, als sie schließlich zu Ende ging, nichts als Klagen, Bitternis und Schwere der Herzen.

Da sprachen die Prinzessinnen und Prinzen zueinander: „Lasst uns doch zu dem kleinen schmucken Theater reiten, auf dass unsere Herzen sich wieder erfreuen an Possen und Schabernack!“ Eben dort angelangt, fanden sie aber das gesuchte Theater nicht vor. Es war nämlich von einem dichten, undurchdringlichen Dornengestrüpp bedeckt.

Dieser Umstand war nun Anlass für die Prinzessinnen und Prinzen, sich zu fragen, ob es hier wohl mit rechten Dingen zuginge und ob sie vielleicht betrogen werden sollten? Sie nahmen also ihre Schwerter, Hellebarden, Seilwinden und Räumfahrzeuge und brachen sich im Handumdrehen Bahn durch das Gestrüpp.

Inmitten des Theaters aber lagen, auf Tischen und Stühlen ausgestreckt, die Spielleute und schienen in tiefem Schlaf versunken.
 
„Tut doch nicht so!“ riefen nun die Prinzessinnen und Prinzen, „ihr verstellt euch ja nur! In Wahrheit wollt ihr doch nichts Anderes als geküsst werden!“ Da blieb den naseroten Leuten nur, die Augen aufzuschlagen und zu bekennen, dass alles ein Schabernack gewesen wäre und kein sehr lustiger noch dazu.

Das ward ihnen nun aber schnell verziehen, denn man stellte in Rechnung, dass sie durch die langanhaltende Pest aus der Übung geraten wären. So kam es doch noch zu gelegentlichen Umarmungen und Küssen und hie und da zu herzlichen Lachen. Das schmucke kleine Theater war vom Dornengestrüpp befreit und steht von Stund an offen für Prinzessinnen und Prinzen der Stadt und für alle, die leichten Herzens kommen, ein Weilchen lachen und sich vergnügen und daraufhin noch leichteren Herzens wieder in ihr Schloss zurückkehren wollen.

Für das Team des THEATERs OLÉ ihr Ferdinand Thronfolger
 
P.S.: Eine RESERVIERUNG ist aus logistischen Gründen umbedingt erforderlich!
 
Bitte kommen Sie mit einer gültigen Bestätigung zur 3-G Regel (Genesen/Getestet/Geimpft).
 
Nähere Informationen finden Sie hier

NJUUẞLÄTTERANMELDUNG


Wer unseren Njuußlätter abonniert, erfährt immer, was los ist, wenn was los ist. Das gilt auch für den Fall, dass einmal nichts los sein sollte.






Ich habe die Datenschutzerklärung für die Njuußlätteranmeldung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@theater-olé.at widerrufen.

Tip
NJUUẞLÄTTER
Zurück zum Seiteninhalt